Nokia N97 – Nokias Antwort auf das iPhone

December 2nd, 2008   •   4 comments   

Was macht ein Marktführer wenn ein Nobody den Markt von hinten aufrollt und eine neue Gerätegeneration aus der Traufe holt?

Er macht mal zwei Jahre nichts und überlässt dem Eindringling den Markt, wäre zumindest mal nicht meine erste Vermutung und ganz so ist es auch nicht gewesen. Trotzdem hat Nokia kaum auf das iPhone und die Touch-Bedienung reagiert. Das Nokia 5800 XpressMusic (Tube) ist ja auch erst in manchen Ländern zu kaufen und als Flaggschiff geht es auch noch nicht durch.

Auf der Nokia World 2008 wurde heute, spät aber doch, eine passende Antwort auf das iPhone präsentiert – das Nokia N97

Nokia N97

Neben einer unglaublichen Feature Menge:

  • mit Widgets personalisierbarer Home-Screen
  • A-GPS
  • elektronischer Kompass
  • Touch-Display
  • Ausklappbares Keyboard
  • Kamera: 5 Megapixel (2584 x 1938)
  • Speicher: 32 GB on-board (über einen microSD-Slot auf 48 GB erweiterbar)
  • Display: 3.5″ TFT mit 16 Mio. Farben nHD 16:9 widescreen (640×360 Pixel)
  • Abmessungen: 117.2 x 55.3 x 15.9 mm (18.25 mm mit Kamera Linse)
  • Gewicht: ~ 150 g

zeigt Nokia vor allem mit einer Vielzahl an intelligenten Diensten:

  • der Home-Screen ist mit Widgets komplett personalisierbar und zeigt z.B. neue Mails, Kalender, Facebook Updates, …
    Im Grunde ist dies die logische Weiterentwicklung des bereits jetzt bei S60-Geräten verfügbaren Standby-Screens.
  • Starke Integration der OVI-Services
  • OVI wird mit Nokia Messaging um eine Email-Funktion erweitert. Diese wird natürlich Push-Mail ermöglichen und sowohl als Mobile- als auch Web-Anwendung verfügbar sein.
  • Nokia Maps wird weiterentwickelt und es wird möglich sein Routen am PC zu planen und aufs Handy zu übertragen.

wie ein Mobiltelefon im Jahre 2009 aussehen, vernetzt und funktionieren muss.

Gemeinsam mit der Öffnung von S60 durch die Symbian Foundation ergibt sich für mich ein gutes Gegengewicht zur totalen Kontrolle von Apple und dem Datenhunger von Google (Android)

Hier das Präsentations-Video:

und hier das Gerät im Einsatz:

Nokia N96 TeamBlog

November 14th, 2008   •   1 comment   

N95 Teamblog

Ich hab mich vor einer Weile auf den Seiten von Nokia für ein Projekt zum Bloggen über das neue Modell N96 des finnischen Herstellers beworben. Ich bitte euch nun auf der Seite für mich zu voten, damit ich das Teil testen kann!

Update:

Danke fürs voten, es hat geklappt!

Ab 9. Dezember wird ein Team von Bloggern über das neue Flaggschiff von Nokia berichten und wir euch unsere Erfahrungen mit dem Gerät mitteilen.

Auf der Seite von Nokia kann man Fragen an uns stellen und wir werden versuchen diese zu beantworten.

Danke für eure Unterstützung!

Der Beginn der Walled Gardens

October 7th, 2008   •   5 comments   

Viele in der mobilen Welt sehen das Ende der Walled Gardens (engl.) herannahen. T-Mobile, Vodafone, Orange & Co haben seit dem Beginn mobiler Datendienste die Kunden in ihrer Welt gehalten und versucht sie so zu binden. Netzinterne SMS und MMS sind nach wie vor teilweise günstiger, das WAP bzw. Web-Portal ist ebenfalls frei oder günstiger und vor allem vorkonfiguriert. Datenpakete teilweise auf HTTP-Trafik limitiert, natürlich nur im Kleingedruckten. Die meisten Betreiber sehen jedoch ihre Gewinne mit reiner Telefonie dahinschwinden, bei steigenden Umsätzen und sehen daher ihre Zukunft in den mobilen Datendiensten. Dies führt dazu das sie ihre Walled Gardens schön langsam öffnen und sich der Markt mobiler Anwendungen zu entwickeln beginnt. Von einem Massenmarkt sind wir, auch wenn wir mobilen Jünger das oft anders sehen, noch meilenweit entfernt.

Was ist der Preis?

Auch wenn die Fesseln der Mobilfunker noch nicht gesprengt sind, werden schon neue geschmiedet. Nur sind es dieses mal nicht die Betreiber sondern die Gerätehersteller. Ausgehend von Apple entwickeln sich derzeit neue Walled Gardens. RIM (Blackberry) arbeitet laut Crunchgear (engl.) an einem BlackBerry Application Center. Googles Android wird einen Android Market (engl.) mitbringen. Am weitesten geht allerdings Nokia und versucht Apple mit den eigenen Waffen zu schlagen. Mit “Comes with Music” will Nokia seine Kunden nicht über Software sondern mit Musik an sich binden. Das “Musik-Abo” kommt mit dem Gerät und wird mit einem neuen Gerät verlängert. Mit “Laden!” gibt es von Nokia für S60-Geräte schon seit längerem einen de facto App Store, hat nur nicht funktioniert.

Kundenbindung über Content

Apple fesselt bindet seine iPod/iPhone-User sowohl über die Kombination iTunes und dort sortierte Inhalte, als auch über Anwendungen aus dem App Store. Andere Hersteller wollen seine Kunden über die Anwendungen binden. Eine im BlackBerry Application Center wird sich schlecht auf ein Gerät eines anderen Herstellers laden lassen. Nokia-Anwendungen werden nicht auf dem G1 (engl.) laufen. Android wird kein iPhone unterstützen…

Dadurch ergibt sich ein neues Bild in der mobilen Landschaft. Bis jetzt war es leicht sein Mobiltelefon, aber schwierig seinen Betreiber zu wechseln.

Spätestens seit der Rufnummernportierung ist das kein Problem mehr. Einzig die Mindestvertragsdauer von üblicherweise 24 Monaten war bislang ein Hindernis. Doch sogar diese beginnt schon zu bröckeln. Der österreichische Mobilfunkanbieter tele.ring (2006 von T-Mobile übernommen) wirbt gerade mit Angeboten ohne Bindung (wenn man kein subventioniertes Gerät nimmt).

Dies deutet darauf hin das in Zukunft das Gerät die Bindung ist, nicht mehr der Betreiber. Ob das nun besser oder schlechter ist, sei dahingestellt.

Wenngleich es sehr gut ist das der Download von Software auf sein Handy vereinfacht und komfortabler wird, wäre es doch wünschenswert wenn Softwareanbieter mit innovativen Ideen darauf reagieren und die Portierung von einer Plattform zur nächsten ermöglichen.

Die Lösung?

Einen Ausweg aus dieser Plattform-Problematik könnte sich in Webanwendungen finden. Wenn zumindest die Browser auf Standards setzen und diese vielleicht noch auf Gerätefunktionen (GPS, Telefonbuch, …) zugreifen könnten, ließe sich die gesamte Problematik recht einfach umgehen und den Kunden eine echte Freiheit bringen.

Kunden wollen Lösungen, sie interessieren sich nicht für Geräte, Plattformen oder gar Hersteller bzw. Betreiber aber sie wollen es einfach!

Tipps von Nokia

April 28th, 2008   •   no comments   

Nokia scheint sich offensichtlich Gedanken darüber zu machen, dass viele der Funktionen ihrer Geräte nicht genutzt werden und sendet ihren Club Nokia-Mitgliedern immer wieder Tipps per SMS zu.

Nachdem ich mich selbst irgendwann mal dort registriert habe, habe ich vor einigen Wochen den ersten Tipp erhalten und jetzt wieder.

Nokia SMS Nokia SMS Nokia SMS

Ich denke, es ist ein guter Weg seine Kunden über die Möglichkeiten ihres Gerätes zu informieren und sie nicht alleine mit der ungelesenen Bedienungsanleitung zu lassen. Außerdem nutzt Nokia auf diese Weise auch den Club Nokia, einen anderen Nutzen hätte ich dafür bis jetzt noch nicht bemerkt.

Wegwerf-Handy

April 14th, 2008   •   no comments   

Wegwerf-Handy

Hop-on will ein Wegwerf-Handy auf den europäischen Markt bringen und hat dafür angeblich schon einen Auftrag von 10.000 Geräten in der Tasche.

Manchmal frage ich mich womit man alles Geld verdienen kann, aber bei dieser Meldung stäuben sich meine Nackenhaare. Ist es nicht genug, dass wir im Jahrestakt unser Handy tauschen? Soll das jetzt schon im Akku-leer Zyklus passieren?

Dieses Handy ist zwar absolut nicht für High-End Anwendungen, von denen ich hier sonst berichte, geeignet. Es hat kein Display, kein UMTS. Außer telefonieren geht damit gar nichts und sogar das noch ohne Telefonbuch.

Trotzdem beunruhigt mich so ein Gerät. Gerate heute morgen habe ich in meinem Ö1-Frühjournal Podcast, den mein N95 in der Früh immer automatisch lädt, gehört, dass Österreich bei der Klimaschutz-Politik versagt und weit von den Kyoto-Zielen entfernt ist.

Interessiert es die derzeitige Generation wirklich so wenig, was nach uns ist?

Via golem.de

Page 3 of 5«12345»