Die Webseite als SMS

May 5th, 2008   •   2 comments   

BeamMe.Info ist ein interessanter Dienst für Unternehmen, die ihren Website-Besuchern wichtige Teile als SMS zur Verfügung stellen wollen. Der Website-Betreiber platziert den HTML-Code von BeamMe.Info neben den Informationen, die dem User später per SMS zugeschickt werden sollen.

Besucht jemand die Site anschließend, kann er seine Telefonnummer eingeben und sich zum Beispiel eine SMS mit den Daten des Impressum schicken lassen.

BeamMe.Info ist in zwei Versionen erhältlich. Die kostenlose Variante ist mir Werbung in der SMS ausgestattet. In der Pro-Version bezahlt der Website-Betreiber den Versand der SMS.

Mobile Werbebanner von Google

May 5th, 2008   •   1 comment   

Bereits vor einer Weile hat Google speziell für mobile Geräte angepasste Werbebanner in sein Werbeprogramm Ad-Words aufgenommen und das Angebot für mobile Geräte erweitert.

Mobile Banner

Die Banner sehen gleich wie von Desktop Browsern bekannte Werbemittel aus, sind aber von speziell für die kleinen Displays mobiler Geräte Größe. Für Werber bietet diese Werbeform eine gute Erweiterung ihrer Möglichkeiten, da diese Form der Werbung gute Clickraten bringen und bei der mobilen Nutzung weniger Banner angezeigt werden und dadurch der Fokus auf einen einzelnen Banner höher ist. Für Webseitenbetreiber bietet sich dadurch die Möglichkeit von der steigenden mobilen Nutzung des Internet zu profitieren.

Via: Google mobile

Datenpaket zu Mobilfunk-Vertrag

April 24th, 2008   •   no comments   

Normal berichte ich ja nicht über neue Tarife, zu viel ändert sich da und zu wenig unterschiedlich sind sie, doch wie Georg Holzer auf Twitter berichtet hat, wird der Mobilfunkanbieter 3 bei neuen Handyverträgen ein Datenpaket mit 100MB Download im Monat inkludieren. Außerdem ist in diesem Tarif unbegrenztes Mobile-TV inkludiert.

3-Showtime

Aus Endkunden und auch Hersteller-Sicht kann ich diesen Schritt nur schwer begrüßen und ich hoffe, dass weitere Anbieter, und nicht nur in Österreich, diesem Schritt folgen und das iPhone-Modell Schule macht. Modernen Handys würden damit endlich die Fußfesseln abgenommen werden und ihre Funktionen ohne Furcht vor den Kosten genutzt werden können.

Diesen Schritt hatte ich eigentlich erst ca. einem Jahr erwartet, aber 3 scheint sich an seinen Leitsatz “Bei 3G wird vor allem das breite Angebot an multimedialen Inhalten im Vordergrund stehen” erinnert haben und sich mit diesem Schritt weg vom “Wallet Garden” der Mobilfunkbetreiber bewegt haben.

Zum unbegrenzten mobilen Fernsehen kann ich nur sagen, dass ich mir so die Nutzung von Mobile-TV vorstellen kann. Das jemand dafür extra bezahlt, halte ich derzeit für unrealistisch. Dafür ist das Angebot einfach zu wenig mobile-tauglich und zu irrelevant.

Ich hoffe, dass sie mit diesem Schritt Erfolg haben und andere Anbieter bald nachziehen. Mobil-affine Kunden wird es jetzt schon freuen. Weitere werden es tun, wenn sie es gratis nutzen.

Anmerkung: Ich bin selbst Kunde dieses Anbieters und derzeit mit genau diesem Paket als Zusatzoption mobil unterwegs. Laut meiner Erfahrung reichen 100MB für das mobile Surfen, regelmäßiges Abrufen von Emails, manchmal Bilder zu flickr hochladen, … aus. Meine Podcast synchronisiere ich allerdings über das WLAN zuhause.

Ist das mobile Web tot?

April 15th, 2008   •   2 comments   

mowser logo

Russell Beattie, ex-Yahoo mobil Experte, seinen Dienst Mowser wegen Erfolglosigkeit einstellt lässt seine Reaktion etwas Ähnliches schließen:

I don’t actually believe in the “Mobile Web” anymore, and therefore am less inclined to spend time and effort in a market I think is limited at best, and dying at worst. I’m talking specifically about sites that are geared 100% towards mobile phones and have little to no PC web presence. Two years ago I was convinced that the mobile web would continue to evolve in the West to mimic what was happening in countries like Japan and Korea, but it hasn’t happened, and now I’m sure it isn’t going to.

Ich denke, in dieser Reaktion steckt einiges an Frust über das scheitern seines, durchaus guten und funktionierenden, Dienstes, aber auch ein gehöriger Patzen Wahrheit.

mobile2null bei mowser
Mobile2Null mit Mowser

Ich glaube zwar nicht, dass das mobile Web vor seinem Durchbruch schon tot ist, aber in der Form wie sie das viele noch vor 1-2 Jahren gedacht haben, wird es nicht aussehen.

Aus meiner Sicht ermöglicht es die rasante Entwicklung der Geräte ein viel hochwertigeres mobiles Web als bisher angenommen. Aus reinen Linklisten, wie sich viele das mobile Web derzeit noch vorstellen und wie auch viele mobile Seiten noch gestaltet sind, werden sich wirklich hochwertige und gut zu bedienende Web-ähnliche Seiten entwickeln. Der Fokus auf den mobilen Nutzen darf da natürlich nicht verloren gehen.

Außerdem erwarte ich mir die Integration von Anwendung die nur auf dem Mobiltelefon zur Verfügung stehen. Direkter Anruf der Nummer auf der Kontaktseite ist ein Anfang, öffnen der Kartensoftware bei einer Adresse geht etwas weiter. Location based services (LBS) würden bei der Möglichkeit zur Abfrage des Standortes im Browser einen unglaublichen Mehrwert bieten. Technisch wäre so ein Browser keine große Herausforderung.

Ohne das konkrete Gerät zu nennen, jeder wird wissen was ich meine, hat diese Entwicklung einen Schub in die Entwicklung mobiler Geräte hin zur “Surfmaschine” gebracht. Ich bin gespannt was sich die Entwickler und Produktmanager bei den eigentlichen Handy-Herstellern, einfallen lassen um darauf zu reagieren. Ich bin überzeugt, dass in nächster Zeit gute Konzepte und Ideen von diesen Firmen kommen werden.

Der König ist tot, lang lebe der König!

Via Techcrunch

Skigebiet-Info mobil abrufen

March 21st, 2008   •   1 comment   

Heute bin ich zufällig auf die mobile Informationsplattform von den Planai-Hochwurzen Bahnen gestoßen.
Die Planai-Hochwurzen Bahnen sind eine Liftgesellschaft in meiner Heimat Schladming, ich habe dort einige Male gearbeitet und ich bin auch sonst recht eng mit diesem Unternehmen verbandelt.

Auf jeden Fall sorgt das Unternehmen immer wieder für innovative Impulse, im doch eher konservativen Markt der Skigebiete. So unterstützte das Unternehmen als eines der ersten Gebiete “Skiline”, einen wirklich spannenden Dienst, um seine gefahrenen Höhenmeter auswerten zu können. Dabei werden einfach die Daten der Skipass-Lesegeräte hergenommen und mit Höheninformationen verknüpft. Im Grunde eine einfache und spannende Nutzung vorhandener Daten.

Das Ganze sieht dann so aus:
Skiline
Klick mich!

Des Längeren bieten sie bereits ein SMS-Wetterservice an, bei dem man vor jedem Wochenende die Wetterinformationen für das Skigebiet bekommt. Ein praktischer Service um sein Skiwochenende zu planen.

Meine neueste Entdeckung betrifft aber jetzt eine mobile Webseite, auf der man die wichtigsten Informationen für seinen Skiurlaub oder Skiausflug bekommt. Unter mobile.planai.at bekommt man die aktuellen Panoramabilder (leider nur Bilder, kein Stream), aktuelle Wetterinformationen für die nächsten Tage, Infos über geöffnete Lifte und Pisten im Skigebiet, kann sich über Events in der Region informieren (hier könnte die Abdeckung besser sein), kann auch gleich Informationen zu Unterkünften einholen und zu guter letzt gibt es natürlich eine Kontaktmöglichkeit.
Alles in allem finde ich es ein gutes Angebot, welches auch mobil interessant ist.

Planai mobile

Wie man sich vorstellen kann, besitzt das Unternehmen selbst nicht über eine große Web-Abteilung. Der Service ist ein Angebot von Feratel und sollte auch in anderen Gebieten verfügbar sein, eine Übersicht habe ich jedoch nicht gefunden. Dieses Unternehmen dürfte nur wenigen bekannt sein, ist aber verantwortlich für die Panoramakameras aus vielen Städten und Freizeitregionen.

Page 2 of 4«1234»